Original NASA-Aufnäher STS-55
stsh055
Original NASA-Aufnäher

Größe: 10 cm

Mission: STS-55
Shuttle: Columbia (OV-102)
Launch Pad: 39-A
Start: 26.04.1993
Landung: 06.05.1993
Dauer: 9 Tage, 23 Stunden, 39 Minuten, 59 Sekunden

Steven Nagel
Terence Henricks
Jerry Ross
Charles Precourt
Bernard Harris
Ullrich Walter (ESA, D)
Hans Wilhelm Schlegel (ESA, D)

88 Experimente aus den Bereichen Lebenswissenschaften, Materialforschung, Technologie, Erderkundung, Astronomie und Atmosphärenphysik standen auf dem Programm der zweiten deutschen SPACELAB - Mission (neunter Einsatz eines SPACELAB - Moduls insgesamt). Nach mehrfacher Verschiebung aufgrund technischer Probleme begann damit Ende April die Mission des sechsten und siebenten deutschen Raumfahrers. Rote und blaue Schicht wechselten wie bei den meisten SPACELAB - Flügen einander bei der Arbeit ab.

Vielbeachtet war dabei das Experiment ROTEX, bei dem ein mit künstlicher Intelligenz gesteuerter Roboterarm einen frei fliegenden Körper fangen sollte. Dazu mußte er dessen Flugbahn erkennen und einen möglichen Kontaktpunkt berechnen. Im zweiten Anlauf klappte der Versuch. Außerdem verrichtete der Robotarm weitere simulierte Montagearbeiten mit hoher Genauigkeit. Zusätzlich wurden verschiedene Experimente von der Erde aus überwacht und gesteuert, was unter dem Fachbegriff Telescience zusammengefaßt wurde. Weitere Untersuchungen fanden auf materialwissenschaftlichem Gebiet statt.

Mit dem Ellipsoid - Spiegelofen, einem Gradientenofen sowie mehreren Präzisionsthermostaten wurden die weltweit größten Galliumarsenidkristalle gezüchtet und neue Materialien erschmolzen. Auch für die Flüssigkeitsphysik war ein spezielles Experimentiermodul an Bord. Biologische Proben wurden auf ihre Reaktion gegenüber kosmischer und ultravioletter Strahlung untersucht. Außerdem wurde an Kressepflanzen festgestellt, daß die Schwerkraftwahnehmung von Pflanzen offensichtlich anders funktioniert als bisher angenommen. Weitere biologische Experimnete betrafen die Elektrozellfusion, Zellkultivierung und zoologische Untersuchungen.

Im Mittelpunkt der medizinischen Tests standen Blutdruck und -zusammensetzung, Reflexmessungen, die Analyse des Atemgases, die Strahlenbelastung an Bord der Raumfähre und Herz - Kreislauf - Untersuchungen bei verschiedenen körperlichen Belastungen. Dazu befanden sich auch ein Fahrradergometer und ein Unterdruckanzug an Bord. Mit dem Modularen Optoelektronischen Multispektral - Scanner (MOMS) wurden Aufnahmen der Erdoberfläche gemacht. U. a. wurde im Auftrage der UNO das Territorium von Kambodscha fotografiert, um neue Grenzfestlegungen vornehmen zu können. Für astronomische Beobachtungen befand sich eine galaktische Weitwinkelkamera auf einer Palette außerhalb des SPACELAB. Wegen des sparsamen Energieeinsatzes konnte die Mission um einen Tag verlängert werden.

In dieser Zeit wurden einige Experimente wiederholt oder ergänzt. Im Verlaufe des Fluges nahm die Besatzung der Columbia mehrfach Kontakt zur russischen Raumstation MIR sowie zu Schulen und Amateurfunkern in Deutschland auf (Experiment SAREX II). Da in Florida schlechtes Wetter herrschte, landete die Columbia in Kalifornien (Edwards Air Force Base).


ArtNr.: stsh055
8,70 €

Hotline:+49 (0) 22 8 / 9 44 91 21 (Mo.-Fr. 9 - 19 Uhr / Sa. 9 - 15 Uhr)